Polizeistiftung David + Goliath unterstützt den Neustart des ELE-PHONE

Engagierte Mülheimer haben sich mit Unterstützung der Polizeistiftung David + Goliath dazu entschlossen, das in der Vergangenheit bis zum Jahr 2015 so erfolgreich durchgeführte Projekt gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder wieder aufleben und an die veränderten Gefahren durch soziale Medien und das Internet anpassen zu lassen.

"Grundpfeiler des Objektes sind Fachberatungen, Workshops und Elternabende an Mülheimer Grundschulen, die von Experten durchgeführt und kindgerecht vermittelt werden", erklärte Präsident Thomas Weise heute in der Polizeiinspektion Mülheim an der Ruhr bei der Vorstellung des neuen Konzeptes.

Über 50 Prozent der sexuellen Übergriffe finden vor und im Grundschulalter statt. Täter kommen zu 85 Prozent aus dem sozialen Nahfeld des Kindes. Dort, wo es eigentlich sicher vor solchen Übergriffen sein sollte. Daher ergibt sich die Zielrichtung von ELE-PHONE für diese Altersklasse, damit kindgerechte Hilfe möglichst früh beginnt.

Unsere Kinder brauchen Schutz und Hilfe. Altersgerecht und von geschulten Pädagogen. Kinder werden in einer großen Dunkelziffer täglich sexuell belästigt und missbraucht. Ohne Hilfe trauen sie sich nicht, sich zu offenbaren.

"Wir möchten mit anpacken und dieses wichtige Präventionsprojekt für möglichst alle 23 Mülheimer Grundschulen durchführen helfen. Ambitioniert wie unsere Ziele sind, möchten wir jedem Mülheimer Kind ermöglichen, an diesem Projekt teilzunehmen" erklärte Thomas Weise die hohen Ziele der Stiftung und des ELE-PHONE. "Kein Kind soll in unserer Stadt ohne dieses Hilfsangebot aufwachsen", verdeutlichte der Polizeihauptkommissar noch einmal, bevor er dem Projekt die stolze Summe von 2.000,00 Euro zur Verfügung stellte.