Polizeistiftung spendet Stoffe für krebskranke Kinder

Jede Woche treffen sich unter der Leitung von Ute van de Sand engagierte Frauen, die an einem Nachmittag ehrenamtlich lustig bunte Mützen und Täschchen nähen. Diese Handarbeiten werden Kinderkrebsstationen kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die dort zur Behandlung befindlichen Kinder sind schwer erkrankt und verlieren durch die aggressive Krebsbehandlung so gut wie immer ihre Haare. Um die dadurch naturgemäß entstehende Traurigkeit der kleinen Patienten etwas abzumildern, fertigen die Frauen die bunten Kopfbedeckungen und auch lustig aussehende Täschchen für die immer mitzuführenden Katheterflaschen.

"Immer wieder schauen wir in lachende Gesichter, wenn wir den Kindern die hübschen Mützchen aufsetzen", erklärt Frau van de Sand ihr außergewöhnliches Engagement.

Im Herbst diesen Jahres gelang es den Frauen dann plötzlich nicht mehr, Geld einzuwerben, um die Stoffe für die Näharbeiten kaufen zu können. Frau van de Sand meldete sich bei der Polizeistiftung David + Goliath und bat um Hilfe.

"Wir haben keine Sekunde gezögert und den Frauen noch am gleichen Tag eine Soforthilfe von 500,00 Euro überwiesen", schildert der Kuratoriumsvorsitzende Thomas Weise die schnelle Reaktion der Stiftung. "Ich bin zutiefst beeindruckt von dem Engagement der Frauen und der tollen Unterstützung für die kranken Kinder", fügt er hinzu und freut sich insbesondere über das von Frau van de Sand übersandte Foto.

Noch vor Weihnachten konnten den Kindern 75 Mützen, 50 Stiftemappen und 25 Kathetertaschen überreicht werden.