Polizeistiftung David + Goliath unterstützt Mülheimer Familie nach schwerem Schicksalsschlag

Am Morgen des 12. November 2014 änderte sich das Leben für eine Mülheimer Familie schlagartig auf schreckliche Weise. Gegen 7:00 Uhr lief die 16-jährige Tochter auf dem Weg zur Schule über die Mühlenbergkreuzung und wurde dabei von einem Fahrzeug erfasst. Trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte und Ärzte verstarb das Mädchen kurze Zeit später an ihren schweren Verletzungen.

Zurück blieben die schockierten Eltern und die beiden ebenfalls noch minderjährigen Brüder der Verunglückten.

Auf Wunsch der Familie und nach dem Brauch in ihrer Heimat sollte das Mädchen bei einer Trauerfeier in heimischer Erde im Libanon beerdigt werden. Dies stellte die Familie, die finanziell nicht auf Rosen gebettet ist, vor große Probleme. Die Kosten für die Überführung der Verstorbenen und die Anreise zur Bestattung konnten nur dadurch aufgebracht werden, in dem sich die Familie das Geld lieh und in Zukunft in kleinen Raten abstottern muss.

„Das eigene Kind durch einen solch tragischen Verkehrsunfall zu verlieren, ist schon schlimm genug!“ stellt der Kuratoriumsvorsitzende der Polizeistiftung Thomas Weise fest. „Dass die Familie sich nun auch noch in dieser schweren Zeit finanziell einschränken muss, weil sie ihr Kind in der Heimat beerdigt hat und die Kosten nun tilgen muss, wollen wir nicht.“ Daher entschied sich die Polizeistiftung David + Goliath zu einer Soforthilfe für die Familie in Höhe von 2.500,00 Euro. „Wir hoffen sehr, dass wir mit diesem Betrag zumindest die finanzielle Not etwas lindern können.“ erklärt der Polizist die unbürokratische Hilfe durch die Stiftung.