PSV und Bürgerstiftung gemeinsam für mehr Sicherheit

PRÄVENTION - Bürgerstiftung bietet Sicherheitskurse 27.04.2012 | 17:55 Uhr

Foto:
Keine Angst am U-Bahnhof: Die Selbstbehauptungskurse des Polizeisportvereins sollen Selbstbewusstsein und ein Gespür für Gefahrensituationen vermitteln. Foto D.Roth

Die Podiumsdiskussion machte bei den Organisatoren Eindruck: Zwei Jahre ist es her, seit die Mülheimer Bürgerstiftung zum Thema „Gewalt vor meinen Augen – was nun?“ zum Gespräch mit Experten lud. Von Männern, die selbst Erlebtes noch in der Rückschau zittern ließ, berichtet Frank Lenz, Vorsitzender der Bürgerstiftung. Und von so vielen Fragen, dass sie nicht alle beantwortet werden konnten. Deshalb soll das Projekt jetzt nachhaltig fortgesetzt werden. Gemeinsam mit der Mülheimer Polizei und deren Polizeisportverein (PSV) werden auf spezielle Zielgruppen zugeschnittene, kostenfreie Sicherheitskurse angeboten. Eine „wachsende Gewaltbereitschaft“ und „fehlende Rücksichtnahme“ in der Gesellschaft hat Wilfried Cleven ausgemacht. Das Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung verweist auf Meldungen über Gewalt in Fußballstadien, auf Gewalttaten in Bahnhöfen, die überregional die Nachrichten füllten. „Wir dürfen nie aufhören, uns dem entgegenzusetzen“, betont Cleven und ist da beim Kern des Problems: Zivilcourage werde in unserer Gesellschaft zwar eingefordert, berge aber selbst Risiken. „Menschen, die eingreifen, müssen das reflektiert tun.“

Zivilcourage, aber mit Verstand Wie man sich in Gefahrensituationen verhält und wie man sie im Vorfeld schon vermeiden kann, vermittelt der PSV seit seiner Gründung vor zehn Jahren. „Es sind Selbstbehauptungskurse“, erläutert Polizeihauptkommissar Thomas Weise. Diese sind auf verschiedene Zielgruppen abgestimmt, die Schwerpunkte je nach Alter und Geschlecht unterschiedlich. So seien bei Mädchen und Frauen Sexualdelikte immer auch ein Thema. Oft gelte es da Selbstbewusstsein zu stärken, damit schon das Verhalten signalisiere: „Ich bin kein leichtes Opfer.“ Bei Senioren stehe mehr das Vermeiden gefährlicher Situationen, das richtige Hilfeholen im Mittelpunkt, sagt Weise.

Fünf Kurse für fünf verschiedene Gruppen bietet der PSV im Rahmen des Projekts. Die Kosten, die sich auf 49 € pro Person belaufen, übernimmt die Bürgerstiftung. „Zwei Vorstandsmitglieder wünschten sich zum Geburtstag Spenden dafür statt Geschenke“, so Wilfried Cleven. Auch sonst ist der Vorstand mit der Spendenentwicklung mehr als zufrieden. Neben projektbezogenen Spenden von 60 bis 80.000 € jährlich, wuchs das Stiftungsvolumen 2011 von 250.000 € auf 425.000 €. An den von Bürgerstiftung und Polizeisportverein angeboteten Kursen, die teils mehrtägig sind, können jeweils 15 Personen teilnehmen. Die Daten sind: Frauen bis 60 Jahre: Freitag und Samstag, 11./12. Mai; Senior(inn)en ab 60 Jahre: 12./19. und 26. Juni.; Mädchen (13-17 Jahre): 1. September; Jungen (13-17 Jahre): 15. September; Männer bis 60 Jahre: 21./22. September. Anmeldung: 0201/829 -34 11 oder -41 36 sowie per Mail an: psv.muelheim@polizei.nrw.de.

Julia Blättgen