Polizeistiftung David + Goliath sichert Kindern Mobilität

Schwer herzkrank ist der Vater von zwei Mülheimer Geschwisterkindern und wartet seit vier Jahren auf ein Spenderherz. Die Familie lebt von Hartz IV und muss aus dem sehr engen Budget noch teure Medikamente bezahlen, die von der Krankenkasse nicht getragen werden. Beide Kinder, der 8-jährige Sohn und seine 7-jährige Schwester, erleben die Krankheit des Vaters als große Unsicherheit in ihrem jungen Leben und haben in Sportvereinen eine Aktivität gefunden, die ihnen außerhalb der Familie Selbstbewusstsein und Ablenkung schenkt. Bisher fuhr der Vater die Kinder mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenfrei zu den Trainingseinheiten, da er eine Person "auf seinem" Behindertenausweis mitnehmen durfte. Seit Wochen hat sich das gesundheitliche Befinden des Vaters stark verschlechtert und er kann seine Kinder nicht mehr zum Sport bringen. Um beiden Kindern die schwere familiäre Situation zu erleichtern und ihnen weiterhin die für sie so wichtige Möglichkeit der Teilnahme am Sport zu ermöglichen, finanziert die Polizeistiftung David + Goliath beiden Kindern ein so genanntes Schoko-Jahres-Ticket für die Benutzung von Bussen und Bahnen. "Der Familie ist es unmöglich, aus ihrem engen finanziellen Spielraum die Fahrkarten zu bezahlen. Beiden Kindern ist es aber aus pädagogischen Sicht dringend zu ermöglichen, die sportlichen Aktivitäten fortzusetzen," erklärte Kuratoriumsmitglied Thomas Weise von der Mülheimer Polizeistiftung und freute sich sehr, dass es der Stiftung David + Goliath erneut gelungen ist, Kindern schnell und unbürokratisch zu helfen.