Fußballer der Polizei wurden Deutscher Meister

Nach einem packenden Finalspiel gegen den hohen Favoriten PSV Siegburg lagen sich die Fußballspieler des Polizeisportverein Mülheim an der Ruhr jubelnd in den Armen. Nach einem 9-Meter-Schießen hatten sie soeben den Deutschen Meistertitel beim Endrundenturnier am vergangenen Wochenende in Erfurt in der Altersklasse ü45 errungen. Nach der regulären Spielzeit hatten die Mülheimer durch zwei Tore von Uwe Hartmann ein 2:2 Unentschieden erkämpft. Nachdem alle fünf Schützen für beide Mannschaften getroffen hatten, traf der sechste Siegburger Spieler nur den Innenpfosten, von wo der Ball zurück ins Feld sprang. Der Mülheimer Martin Freytag trat an und traf ebenfalls den Innenpfosten. Doch diesmal sprang der Ball ins Tor und bescherte dem PSV Mülheim den Titel. Das Halbfinale hatten die Polizisten durch zwei Siege (3:2 gegen Duisburg und 2:1 gegen Zeller-Rohda) sowie zwei Unentschieden (1:1 gegen Saalfeld und 3:3 gegen Siegburg) in den Gruppenspielen erreicht. Im Halbfinale trafen die Mülheimer auf den PSV Siegerland und verließen als 1:0 Sieger nach einem Tor von Uwe Hartmann den Platz.

In der Altersklasse ü35 stellte der PSV Mülheim an der Ruhr als Titelverteidiger ein zweites Team in Erfurt. Die nach dem Titelgewinn im letzten Jahr als Favoriten gestarteten Mülheimer mussten sich diesmal mit dem dritten Platz zufrieden geben. Nach drei Siegen gegen Wiesbaden, Duisburg und Dessau kamen die Polizisten nur zu einem Unentschieden gegen den Ausrichter PSV Erfurt. Schließlich folgte eine unglückliche Niederlage gegen des PSV Siegburg.

Präsident Burkhard Kowitz strahlte bei der Siegerehrung und kündigte den Versuch an, die kommenden Deutschen Meisterschaften der Polizeifußballer im Jahr 2009 in die Ruhrstadt zu holen und die Titelkämpfe in Mülheim ausrichten zu lassen.

oben v.l.n.r.: Jürgen Heep, Dirk Achterfeld, Detlef Walkenbach, Markus Zuchowski, Dieter Helmich, Jürgen Wietfeld, Thorsten Gaetke. Unten v.l.n.r.: Dirk Langerbeins, Uwe Hartmann, Martin Freytag, Detlev Lütkemeyer, Wolfgang Behrendt, Harald Hagen, Uwe Ganz, Franz Hergarten.