Mülheimer Polizei sichert Kurzurlaub für ein an Leukämie erkranktes Kind

Am Dienstagabend, 15.03.2004, wurde zwischen 18 und 21 Uhr auf dem Mühlenfeld das Wohnmobil einer Mülheimer Familie entwendet.

Bei der Anzeigenaufnahme auf der Kriminalwache und bei einer heutigen Nachbefragung des Geschädigten stellte sich folgender Hintergrund dar: Die vierköpfige Familie hat vor drei Jahren einen schrecklichen Schicksalsschlag hinnehmen müssen. Bei dem heute 10-jährigen Sohn war eine Leukämieerkrankung festgestellt worden. Nach langen Behandlungen glaubten die Ärzte, dass der Junge "über den Berg" sei. Tatsächlich erlitt das Kind vor kurzer Zeit einen schlimmen Rückfall, der das Leben des Jungen konkret bedroht. Um dem Kind noch einmal einen - vielleicht letzten - Kurzurlaub an seiner geliebten Ostsee zu ermöglichen, wollte die Familie am Sonntag mit dem nun entwendeten Wohnmobil in Richtung Norden starten und dort bis zur nächsten Behandlung des Jungen am Donnerstag bleiben. Durch den Diebstahl ist dieses Vorhaben zerstört worden.

Am heutigen Morgen wurde der Sachverhalt der Polizeipräsidentin Gisela Röttger-Husemann vorgetragen. Sie vertrat ebenso wie andere Beamtinnen und Beamten die Auffassung, dass die Mülheimer Polizei es nicht hinnehmen will, dass die Familie auf den vielleicht letzten gemeinsamen Urlaub verzichten muss. Daher wurde noch am heutigen Vormittag der Kontakt zu dem Mülheimer Wohnmobilunternehmen Herrmann Caravans + Reisemobile an der Bundesstraße 1 aufgenommen, der ein Fahrzeug für die Familie kostenlos zur Verfügung stellen wird. Bereits heute Nachmittag treffen sich der Geschäftsführer des Unternehmens, der Familienvater und der Polizeipressesprecher Thomas Weise, um die Details zu besprechen. Zudem hoffen die Ermittler der Polizei, dass sich die Täter mit dem Wissen über die Hintergründe eines Besseren besinnen und das entwendete Wohnmobil zurückgeben.

Beschreibung des Fahrzeugs: weißes Wohnmobil Fiat 290; Kennzeichen MH-CJ 303; blau/gelber Seitenstreifen; auf der Heckscheibe befindet sich eine Abbildung der TV-Trickfilmfiguren Tigerente und Frosch. Die Polizei sucht dringend Zeugen und fragt: Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten und / oder kann Angaben zu den Tätern machen? Hinweise bitte an die Mülheimer Polizei unter der Telefonnummer 0208/301-0 oder der E-Mailadresse pressestelle@muelheim.polizei.nrw.de